Rund ums Azawakhtrio
Alles begann mit einer Barsoistartue am Kamin der Großeltern, die Martina (meine Mutter) schon
als kleines Kind verzauberte. Doch damals blieb ihr der Wunsch eines eigenen Hundes / Windhundes
leider unerfüllt. Doch das Interesse für diese edlen Tiere erlosch nie. So informierte sie sich
über diverse Windhundrassen und Windhundesport, so gut sie konnte und entdeckte im Buch
“ Windhunde der Welt” (Auflage 1979) den ersten Azawakh (Asauak-Windhund)
Fasziniert von diesem ungewöhnlichen und schönen Aussehen dieses Tieres,
verliebte sie sich in diese Rasse. Doch es sollte noch viel Zeit vergehen, bis sich Martina endlich
den Traum vom eigenen Azawakh erfüllte. Denn 1987 zog ihr erstes Itelienisches Windspiel ein!
Endlich ein eigener Windhund. Damals aus Platzgründen eben die Kleinsten!
Es dauerte nicht lange, dann folgte das zweite Windspiel, das Dritte und die Mitgliedschaft im
Windhundklub. Nun konnte Martina endlich ihre Leidenschaft für den Windhundesport ausleben.
Ich erlebte das von klein an mit und bekam im Alter von 9 Jahren, 1990 mein erstes eigenes
Italienisches Windspiel.
Doch der Traum vom Azawakh lies meine Mutter nie los. Allerdings wollte sie nicht zu den
Windspielen einen Azawakh dazu nehmen und so dauerte es noch einmal fast 18 Jahre, bis endlich
die erste Azawakhhündin zu uns nach Hause kam. Mit dieser waren wir so zufrieden,
dass ich von den gleichen Eltern noch eine Hündin haben wollte und unsere Züchterin war
so freundlich und wiederholte diesen Wurf. Somit war das Azawakhtrio vollkommen.
Denn zu Bastien´s Sarely zogen noch Bastien´s Wilde Upendi und Bastien´s Wanjala. Wir
 sind sehr glücklich solch gesunde, kluge, schöne und leistungsstarke Hunde zu haben.
 
 
Martina Lang: Sie lebt mit
Körper und Geist den Windhundesport
und hat im Azawakh ihre absoltue
Traumrasse gefunden
Shirin Foroutan (ich): Tochter von
Martina, schon als Kind mit Windhunden
aufgewachsen, kann sich ein Leben ohne
Windhunde nicht mehr vorstellen.
Liebt Windhundesport, meinen Fuoco 500 ie
und den Schießsport (keine Jagd) 
Sigi Lang: Ehemann von Martina,
Scharfschütze aus Leidenschaft und
der Papa des Azawakhtrios!
Bei ihm wird immer gekocht und
gekuschelt.
Cornish Rex-Kätzin Snofru: Mein weiches
Lieblings, Kuschel und Anti Stresskätzchen.
Anfangs mochte sie Upendi nicht, weil sie
mich nicht teilen wollte. Aber nun sind sie sehr gute
Freundinen. Snofru ist sehr anhänglich und
schläft bei mir im Bett. 
Siamkater Tibatuk: Unser erster
Siam und Hausmeister. Er muss alles
wissen, überall dabei sein und
kann sowieso alles besser als die Hunde!
Jeder Besuch wird von ihm genau
überprüft und er muss zu allem seinen
Senf dazu geben.
Siamkater Tefnut: Eigendlich
der Kater von Tibatuk.
Die beiden kleben nur zusammen
und er kann nichts ohne seinen
älteren Freund unternehmen.
Anfangs waren ihm die Hunde
unheimlich doch nun geht es schon.
Michael Riegler: Freund von Shirin
und “Papa” von Bastien´s Xentek .
Der Mann für Alles, hilft wo er kann,
kann alles und ist eine
echte Bereicherung der Familie.
Liebt Langwaffen, Windhunde
und Motorräder